Unsere Arbeit

„Praktisch, raus aus dem Chaos“ neue Wege gehen, die Lebenszeit besser nutzen!

Unsere Arbeit

Anlass ist die akute Meldung von Hausverwaltungen, Verwandten, Freunden, Betreuern,  ggf. des Sozial-Psychiatrischen Dienstes, oder Pflegedienstes über den Wohnungszustand.

Oder Ihre Aussage, Ich kriege das nicht mehr geregelt und brauche Hilfe!

Voraussetzung für unsere Hilfe: Nur Ihr Wille und die Einsicht, sich verändern zu wollen. Schritt für Schritt, für Ihr Leben mit neuen Perspektiven.

Der Termin für die Erst-Beratung Online oder vor Ort

Die hier angebotene Beratungsgespräche leiten eine vorsichtige Annäherung mit den betroffenen Klienten zur Bewältigung der vorhandenen Probleme ein. Ein kleiner Einblick in die Biografie erleichtert oft das Kennenlernen und den Einblick in die Situation des Klienten.

Bei der Wohnungsbesichtigung  werden Stammdaten erhoben und eine Vorkalkulation für Zeit und Kosten und Personaleinsatz erarbeitet.  Die Kostendeckung wird geprüft, wer könnte Kostenträger sein, oder wird privat abgerechnet.  Siehe auch Rubrik §§ Kostenträger.

Es wird geklärt in welchem Maße die Hilfe notwendig ist.

Begrenzt auf eine Betreuung für eine einfache Desorganisation, ob ein Ordnungszwang, oder ein Zwangshorten mit größerem Zeitaufwand vorliegt.(Organisations-Defizit-Syndrom mit Wertbeimessungsstörung wobei ggf. auch eine zusätzl. Therapie empfohlen wird).

Unsere Pakete

Der ERSTE-HILFE-Service

Schnelle Hilfe, auch in Onlineberatung möglich, z.B.  mit Laptop, Tablet oder Smartphone, oder bei Ihnen vor Ort.

Geeignet für desorganisierte Menschen in Not, deren Verwandte und Freunde.

Basis Hilfe – Paket inkl. Logistik und Neuordnung

Der Start

und die Anleitung für die pragmatische Hilfe für desorganisierte Menschen                          (Problem Zwangshorten):

Vor Ort in der Kindheit  nach  Ursachen für das Problem zu suchen, ist nicht als drängendste Aufgabe zu sehen.:  “Davon wird die  Wohnung nicht ordentlicher.” und gehört zum Bereich des Therapeuten und der Psychologen

Es gilt vielmehr einen Plan zu erstellen, wie das Problem ganz pragmatisch und logistisch durchführbar gelöst werden kann.

Sich zunächst kleine „Ordnungsinseln“ (Freiflächen) zu schaffen, um von da aus stetig weiter zu arbeiten und die entstandene Ordnung am Ende des Einsatzes dann auch bewusst zu genießen, gehört zu den Arbeitstechniken.

Mehr Raum schaffen für die Selektion der vorsortierten, oder zu entfernenden Dinge

Finden von Stauraum, (z.B. Stores, Keller, Garage, leere Zimmer)

Grobsortierung 

Zuordnung der persönlichen Dinge nach Themen in die dazugehörigen Räume!                  z.B. Textilien -> Schlafraum etc.

Grundsätzlich gilt dabei die von Herrn Trottier entworfene Regel: „BOEHS“ als Priorität d.h.

  • BO = BODENLIEGER entfernen
  • E = ERNÄHRUNG sichern, oder ermöglichen (Küche, Herd, Spüle, Kühlschrank)
  • H = HYGIENE sichern, oder ermöglichen (Bad,WC, Waschmaschine + saubere Kleidung, Küche)
  • S = SCHLAFPLATZ sichern, oder ermöglichen (Bett, Couch, Liege)

Der Start

Das Ziel

Nachsorge und beratende Betreuung

kann, falls gewünscht, von Tat-Werk Trottier nach der Neuorganisation eingeleitet werden.

  • Die gemeinsame Suche einer Selbsthilfegruppe z.B. CHAOS in Berlin-Staaken und ggf. eines Fachtherapeuten

  • Die regelmäßige Postbearbeitung, das Sortieren von Dokumenten, Erinnerungen und Fotoalben,         

  • Förderung für die Teilnahme am Tagesgeschehen,

  • Verwirklichung von Hobbys,

  • Anregung für Spaziergänge und Besuch von Veranstaltungen kultureller Art

  • Telefonate und Besuche mit Freunden und Verwandten einleiten.

Zum Konzept der Alltagsbegleitung gehört auch, dass Herr Trottier den Betreuten für Gespräche über Alltägliches zur Verfügung steht; dass er ihnen Ängste nimmt und Orientierung vermittelt. Betreuungs- und Aktivierungsangebote sollen sich an den Erwartungen, Wünschen, Fähigkeiten und Befindlichkeiten des Anspruchsberechtigten orientieren. Dabei achtet Tat-Werk Trottier vor allem darauf, die individuelle Biografie des Betreuten zu kennen, denn gute Betreuung ist immer individuell.  Das Leben fokussiert wieder würdevoll gestalten!

Die Nachsorge und weitere Beratung zusammengefasst

Die erstellte Ordnung kontrolliert beizubehalten. Fortlaufende, fachliche, psychosoziale Gespräche gegen die Verlustangst und für die Neuorientierung führen.

Leitmotive, Visionen, neue Zeitstrukturen und neue Perspektiven aufbauen.

Therapien neu beginnen, oder weiterführen, gegen evtl. Psychosen oder Depressionen.

Besuch von Selbsthilfegruppe. s.o.

Nicht zuletzt: Therapien bei Ordnungszwängen sind oft dem Zwangshorten gleichgestellt.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme einer elektronischen Speicherung und Verarbeitung meiner eingegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage zu. Hinweis: Die Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an t@tat-werk.de widerrufen werden.

4 + 5 =